HaSpo Bayreuth II - TV Leuchertz Damen 38 : 29 (17:15)..

SpielerInnen:Aufstellung: Ehret, Wenig – Angermann (5/3), Dietrich (7), Goller, Jahreiß (2), Lauterbach (6/2), Schott J. (2), Söllner (1), Wunner (6)
Zuschauer:50
7-Meter:HaSpo 2/2 - TVM 7/5
Zeitstrafen:HaSpo 0 - TVM 1
rote Karten:/
Schiedsrichter:Timo Bayer

TVM-Damen verlieren erneut

Am Sonntagmorgen traten die Handballdamen des TV Marktleugast auswärts bei der Bayernligareserve des HaSpo Bayreuth an und unterlagen trotz einer guten ersten Halbzeit letztendlich erneut deutlich mit 38:29. Damit verlieren die Marktleugasterinnen nun schon im siebten Spiel hintereinander und befinden sich n mit 8:18 Punkten weiterhin auf dem sechsten Tabellenplatz, nun aber punktgleich mit den Bayreutherinnen, die aufgrund eines schlechteren Torverhältnisses den siebten Rang belegen. Auf den letzten beiden Plätze stehen der TSV Weitramsdorf (8:20 Punkte) und der TV Gefrees (7:19 Punkte).

Die Marktleugasterinnen starteten zunächst gut in die Partie. Mit einem Treffer von Jennifer Lauterbach gingen sie mit 0:1 in Führung, ehe die Heimmannschaft zum 1:1 ausglich und wenig später das 2:1 nachlegte. Doch den TVM-Damen gelang mit einem Tor von Vanessa Wunner postwendend der Ausgleich zum 2:2. So ging es erstmal weiter. Über 3:3, 4:4, 5:5 und 6:6 schienen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe zu begegnen. Mit einem Doppelpack gingen die Bayreutherinnen zwischenzeitlich kurz mit 8:6 in Führung (11. Minute), doch die Gäste glichen innerhalb von vier Minuten wieder zum 9:9 aus. Genauso lief es noch zwei weitere Male ab. Doch obwohl die Marktleugasterinnen jedes Mal ins Hintertreffen gerieten, kämpften sie sich wieder heran, sodass es in der 24. Minute wieder 13:13 stand. Bis zum 15:15 in der 19. Minute blieb es weiterhin ausgeglichen, doch mit dem darauf folgenden Doppelpack der Bayreutherinnen ging es mit 17:15 in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte der Partie hätte nicht unterschiedlicher zur ersten sein können. Vom Kampfgeist der TVM-Damen in Halbzeit eins war kaum mehr etwas zu sehen, nachdem die Hausherrinnen bereits kurz nach Wiederanpfiff ihren zwei-Tore-Vorsprung auf fünf Tore erhöhten (20:15). Spielertrainerin Sandra Dietrich gab alles um ihre Mannschaft wieder aufzuwecken und verringerte mit zwei Toren in Folge die Bayreuther-Führung auf drei Tore (20:17). Dennoch erhöhte die Heimmannschaft kurz darauf wieder auf vier Tore und wenig später, während die Marktleugasterinnen für zwei Minuten in Unterzahl spielen mussten, sogar erstmals auf sechs Tore (25:19). Julia Schott verringerte mit einem schönen Treffer wieder auf 25:20, doch über 26:20, 26:21, 27:21 und 28:21 ließ HaSpo ihre Gäste nicht wieder herankommen und vergrößerte ihre Führung nun sogar auf sieben Tore. Treffer von Lena Angermann, Jennifer Lauterbach, Vanessa Wunner und Michaela Jahreiß brachten die Marktleugasterinnen in der 48. Minute wieder auf fünf Tore heran (29:24), doch auch diesmal konterten die Bayreutherinnen mit einem Doppelpack (31:24). In der 56. Minute bauten die Hausherrinen ihre Führung dann erstmals mit dem 34:25 auf neun Tore aus. Diesen Vorsprung konnten die TVM-Damen bis zum Abpfiff nicht mehr verringern. So verloren sie letztendlich nach einer Hoffnung machenden ersten Halbzeit und einer daraufhin schlechten zweiten Hälfte deutlich mit 38:29.

Die Personalsorgen der Marktleugasterinnen waren vor dem Aufeinandertreffen mit dem HaSpo Bayreuth II aufgrund von Erkrankungen und Ausfällen mehrerer Spielerinnen so groß wie nie, sodass TVM-Torhüterin Michaela Jahreiß sogar gezwungen war auf dem Feld zu spielen. Sie fehlte ihrer Mannschaft als sicherer Rückhalt zwischen den Pfosten extrem. Dennoch machte sie ihre Sache als Feldspielerin toll. Die nun schon siebte Niederlage in Folge kann aber nicht nur mit den personellen Problemen des TVM gerechtfertigt werden. Für die letzten drei Spieltage der Saison gilt es nun eine Lösung für die konstant schlechte Form zu finden, ansonsten sieht es nicht gut aus für den Klassenerhalt.