TVM Damen - HaSpo Bayreuth..

SpielerInnen:TVM: Christina Ehret, Michaela Jahreiß, Maria Wenig (Tor) – Lena Angermann (6/3), Sandra Dietrich (3), Julia Goller, Jennifer Lauterbach (6/3), Tanja Schambach (4), Julia Schott, Katharina Schott, Eva Söllner (3), Vanessa Wunner (4)
Zuschauer:100
7-Meter:TVM 7/6 – HaSpo 4/4
Zeitstrafen:TVM 5 – HaSpo 4
rote Karten:/
Schiedsrichter:Maximilian Schmidt

Knappe Niederlage

Am vergangenen Samstag empfingen die Damen des TV Marktleugast die zweite Mannschaft der HaSpo Bayreuth in der Marktleugaster Dreifachsporthalle. Nach einem bis zum Schluss spannenden Spiel mussten sich die Hausherrinnen mit 26:28 geschlagen geben und rangieren aktuell noch immer auf dem dritten Platz der Bezirksoberligatabelle, hinter dem TV Helmbrechts und dem TV Hallstadt.

Den Bayreutherinnen gelang der bessere Start in die Partie. Sie bauten sich bis zur 15. Minute eine 3:6-Führung auf. Mit einer starken Abwehrleistung machten sie es den Hausherrinnen im Angriff schwer und versenkten selbst immer wieder den Ball zwischen den Torpfosten. Dann sollte allerdings ein Ruck durch die Marktleugaster Reihen gehen. Die zweite Hälfte der ersten Halbzeit gehörte den TVM-Damen. Über 4:6; 5:6; 7:8; 8:9 und 9:10 kämpfen sich die Marktleugasterinnen bis zur 26. Minute heran und erzielten kurz darauf den Ausgleich zum 10:10 durch Lena Angermann. Diese war es auch die die Gastgeberinnen wenig später erstmals wieder in Führung brachte (11:10). In dieser Phase glänzten die Marktleugaster Handballerinnen besonders durch schönes Konterspiel und schön durchgeführte Spielzüge, die das konsequente Abräumen auf die Außenspieler Vanessa Wunner und Eva Söllner ermöglichten. Bis zum Abpfiff der ersten Hälfte glichen die Bayreutherinnen noch einmal aus. So ging es mit einem 11:11-Unentschieden in die Kabinen.

Die zweite Hälfte der Partie blieb spannend. Über 12:12; 13:13; 14:14; 16:16; 17:17:18:18 und 19:19 (41. Minute) bot sich den Zuschauern in der Dreifachsporthalle ein offener Schlagaustausch. Besonders Vanessa Wunner traf in dieser Phase von schier unmöglichen Winkeln auf der Rechtsaußen-Position. Die nächsten Minuten der Begegnung dominierte aber vor allem die HaSpo Bayreuth. Die Gäste nutzten die nun zahlreich auftretenden Lücken in der Marktleugaster Defensive und zogen schnell auf 20:23 davon (47. Minute). In den nächsten Minuten bauten sie ihre Führung sogar auf 21:16 aus. Im Gegensatz zu Halbzeit eins stand weder die Marktleugaster Abwehr, noch der Angriff konnte überzeugen. Den Hausherrinnen fehlte es an Ideen und immer wieder wurde zu überhastet abgeschlossen. Dennoch kämpfte sich die Heimmannschaft in den letzten Minuten noch einmal heran. Mit drei TVM-Treffern in Folge durch Jennifer Lauterbach, Tanja Schambach und Lena Angermann kam man auf 24:26 heran. Dennoch schaffte man es nicht mehr die Bayreutherinnen einzuholen. So verloren die TVM-Damen mit 26:28.