TG Heidingsfeld – C1 Wölfe 33 : 25 (16:14)  ..

SpielerInnen:TVM L. Schmidt (Tor) - L. Müller (1), N. Thamm (1), M. Uhlich (1), L. Frankmölle, T. Prechtl (2), N. Sosniok (7/1), P. Richter (3), T. Brand (2), T. Frankmölle (8)
Zuschauer:40
7-Meter:TGH 1/1 - TVM 1/1
Zeitstrafen:TGH 1 - TVM 0
rote Karten:- / -
Schiedsrichter:Alexander Cenner

Leuchertz scheitert im Kellerduell

Kellerduell in Würzburg zum Abschluß der Hinrunde in der Landesliga Nord. Die männliche C-Jugend des TV Marktleugast hatte sich im erst zweiten Auswärtsspiel der Saison viel erhofft. War die deutliche 33:25 Niederlage aufgrund eigener Unzulänglichkeiten selbst verschuldet, oder war man Opfer zahlreicher strittiger Situationen geworden? Die Antworten auf diese Frage findet man hoffentlich in der digitalen Nachbetrachtung des Spiels.

Zunächst brachte der achtfache Torschütze Thilo Frankmölle gleich nach 30 Sekunden sein Team auf die Anzeigetafel. Er mauserte sich damit in die Top Ten der Liga-Torschützen. Erst in der 3. Minute wusste Linus Schärmann zum 1:1 auszugleichen. Letzterer gehörte zusammen mit seinem TG-Mitspieler Joshua Schmucker zu den besten Torewerfern der Liga. Das hatte sich auch bis nach Oberfranken herumgesprochen. Ihnen galt das TVM-Hauptaugenmerk, was in der ersten Halbzeit auch gut funktionierte. Bis zum 6:7 lagen die Leuchertzer stets in Front, konnten aber die selbsternannten Hätzfelder Bullen nie richtig abschütteln. Es war das erwartete Keller-Derby, das auf keinem guten Niveau, aber dennoch spannend zum Zuschauen war. 

Das Blatt wendete sich fortan zu Gunsten der Heimsieben. Linus Schärmann warf zum 10:9 (14.) ein. Aber waren das nicht zuviele Schritte? Nein - Schritte waren es nur dann, wenn der Schiedsrichter es pfeifft! Doch der Pfiff blieb aus. Er blieb auch aus als Felix Müßig das 13:10 (18.) warf, obwohl seine Trainerin bereits die Time-Out-Karte legte, das Signal ertönte und dann erst der Torwurf erfolgte. Die Karte wurde ganz schnell wieder weggenommen. Hatten wir von strittigen Situationen geschrieben? Kleinigkeit, nicht weiter schlimm. Mund abwischen und weiter ging es.

Dann aber vermutlich eine spielentscheidende Situation. Nick Sosniok hämmert aus unmöglichem Winkel den Ball in die TG-Maschen zum 15:14-Anschlusstreffer 22 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff. Nun hätte unter allen Umständen ein weiterer TG-Treffer vermieden werden müssen, allein Ben Kremen hatte was dagegen und wurschtelte den Ball 15 Sekunden später ins TVM-Gehäuse. 

Diesen Auftrieb nahm die TG mit in die zweiten 25 Minuten. Keine sechs Minuten waren gespielt, da stand es bereits 22:15 (32). Innerlich brodelnd nahm Trainer Frankmölle früh die Auszeit, zumal im Angriff die Bälle viel zu leicht verloren gingen und hinten zuvor genannter Linus Schärmann vom immer mehr einseitig leitenden Schiedsrichter alles zugesprochen bekam. Dabei hatte dieser sympathische Ausnahmespieler diesen Zuspruch gar nicht nötig. Bekam er doch jetzt noch tatkräftige Unterstützung von Joshua Schmucker, der seine Wurfgewalt variantenreich und mit einer derartigen Präzision ausübte, dass Lars Schmidt im TVM Gehäuse zwar manchen Konter sehenswert parierte, zu oft aber machtlos war. 

Endgültig platzte dem Gäste-Coach der Kragen, als Thilo Frankmölle beim Wurfversuch von hinten reingegriffen wurde, und der fällige Strafwurfpfiff sowie die korrekte Bestrafung ausblieb. "Bei einer 27:20-Führung zehn Minuten vor dem Ende ist so eine Aktion komplett unnötig", so der TVM-Trainer nach dem Spiel und weiter "Ich rechne es meiner Mannschaft hoch an, dass sie sich selbst nicht zu dummen Verzweiflungstaten hinreißen ließen." So blieb die Partie bis zum Schlußpfiff ansonsten fair, aber mit dem Knacken der 30er-Tore-Marke (30:23, 44.) für die TG eben ohne erkennbare Chance für die Gäste noch  irgendwie heranzukommen.

Marktleugast bleibt mit nur einem Sieg in der Hinrunde Tabellenletzter der Landesliga Nord. Mit der schlechtesten Abwehrleistung der Liga kann man nun mal nicht punkten. Bei der Angriffsleistung stehen die Jungs zumindest nicht gänzlich hinten. Die Rückrunde beginnt gleich mit der hohen Hürde HC Sulzbach, derzeit Tabellenvierter, der dem TVM eine 27:47 Hinspiel-Niederlage zum Saisonauftakt bescherte.  Die Leuchertzer haben folglich nicht wirklich was zu verlieren und können befreit aufspielen.