C1 Wölfe - SC Eching 27 :24 (12:11)..

SpielerInnen:TVM L. Schmidt (Tor) - L. Müller, N. Thamm, M. Uhlich (7), Lars Frankmölle, T. Prechtl (2), N. Sosniok (6/3), P. Richter (2), T. Brand (5), T. Frankmölle (5)
Zuschauer:50
7-Meter:TVM 4/4 - SCE 1/1
Zeitstrafen:TVM 2 - SCE 0
rote Karten:- / -
Schiedsrichter:G. Zeller

Erster Sieg in der Landesliga

Ein Beben ging von Marktleugast aus durch die Lande. Haben Sie es gespürt? Die Last und Bürde von fünf Niederlagen in fünf Spielen fiel nach dem 27:24-Sieg der männlichen C-Jugend des TV Marktleugast gegen den SC Eching mit dem Abpfiff gänzlich zu Boden. Das Kellerduell in der Landesliga sorgte von Beginn an für die Spannung, die Fans, Trainer und Spieler in beiden Lagern erwarteten.

Der TVM als Tabellenletzter hatte nichts zu verlieren und legte unbeschwert ein 3:0 (5.) vor. Dabei erlaubten sich die Frankmölle-Schützlinge gar zwei hundertprozentige Chancen auszulassen, die der reaktionsschnelle Echinger Torwart Noah Kaspar prächtig parierte. Das zu Null zeugte aber auch davon, dass Lars Schmidt im TVM-Kasten seine Aufgaben perfekt erledigte. An ihm sollten sich die Echinger Schützen noch reihenweise im weiteren Verlauf der Begegnung die Zähne ausbeissen. Dennoch, angefeuert von einer kleinen, aber stimmungsvollen Fan-Schar  wussten die Oberbayern sich über 5:5 (10.) heranzukämpfen und beim 6:7 (12.) durch den quirligen Benno Betz in Führung zu gehen. Die Gäste waren über 7:9, 8:10 und 9:11 (20.) gerade auf dem Weg zum 9:12, als eine eigene überraschende Auszeit ihnen den Wind aus den Segeln nahm. Leuchertz nahm das Geschenk gerne an und bedankte sich durch Thilo Frankmölle (10:11), einen kaum zu bändigenden Tobias Brand (11:11) sowie Mr. Zuverlässig von der Strafwurfmarke Nick Sosniok zum 12:11-Halbzeitergebnis für die Oberfranken.

Tatsächlich nahmen die Leuchertzer Jungs den Schwung mit in die zweiten 25 Minuten. Angestachelt von den Glanzparaden eines Lars Schmidt ging der TVM selbst bei Unterzahlspiel mit 13:12 (Tobias Brand, 27.) in Führung. Die Leuchertzer Fan-Schar merkte, dass heute was zu reißen war. Die Halle brodelte und das übertrug sich auf die Jungs. Echings Top-Scorer Laurenz Reichert fand nochmals die Lücke zum 16:16 (33.), doch für fünf Minuten nagelte Lars Schmidt  den Kasten gänzlich zu, während Toni Prechtl (17:16), Marco Uhlich (18:16) und der bärenstarke Paul Richter (19:16, 37.) praktisch für die frühe Vorentscheidung sorgten.  

Noch waren 13 Minuten zu spielen, aber so seltsam es auch klingen mag, die TVM-Sieben hatte offensichtlich aus den fünf Niederlagen von den Siegern gelernt, einen Vorsprung sicher und ruhig zu verwalten. Man hatte bereits zu diesem Zeitpunkt nicht mehr das Gefühl, dass die Gäste noch in der Lage wären, das Spiel zu drehen. Es sei dem SC Eching und seinen Fans aber hoch anzurechnen, dass trotz aller Brisanz nicht ein Hauch von Unsportlichkeit aufkam. Die Herausnahme des starken Keepers Noah Kaspars zu Gunsten des jungen Jonas Keis, der die Spielanteile nutzte um sein Können zu beweisen, zeugte von absolut sportlicher Fairness und einem Gespür für den Jugend-Handball. Chapeau SC Eching!

Immerhin, die Zuschauer sahen in den verbleibenden  13 Minuten noch je acht tolle Tore beider Teams, die den viel umjubelten 27:24-Erfolg des TV Marktleugast besiegelten.