SG Hof/Hochfranken – C-Wölfe 22 : 32 (11:14) ..

SpielerInnen:TVM: Lars Schmidt, Patrick Oley (jew. Tor) - Luis Braunersreuther (10) , Lars Frankmölle (1), Thilo Frankmölle (7), Noah Hechtfischer (2), Toni Prechtl (1), Fabian Rausch (4/1), Paul Richter (2), Marco Uhlich (5/1) SGH: Tacitin Gündüz, Adrian Wagner (jew. Tor) - Jan Breuning (2), Arthur Derr, Oliver Graczyk, Nalu Klose (2), Nicklas Lippert, Bastian Macht, Marc Pfeffer (2), Anton Pötzl (6), Veit Reitzenstein, Felix Rubner (1), Paul Rubner (9), Tom Schwarz
Zuschauer:50
7-Meter:SGH 0 - TVM 2/2
Zeitstrafen:- / -
rote Karten:- / -
Schiedsrichter:Armin Jäger (TS Schwarzenbach)

Meister ist der TV Marktleugast

Mit über 400 Toren gewinnt die beste Angriffsmannschaft der Liga den Titel

"Humba humba täterä ..." singend und tanzend freute sich das ganze Team der männlichen C-Jugend mitsamt seinen mitgereisten Fans nach dem Auswärtssieg in der Jahnhalle in Hof. Die Meisterschaft in der übergreifenden Bezirksliga Nord 2 wurde mit einem auch in dieser Höhe verdienten 22:32 ausgerechnet bei der SG Hof/Hochfranken (Hof, Rehau, Selb), dem härtesten Verfolger und Tabellenzweiten, gesichert. 

Zwei Punkte trennten die beiden Mannschaften zu Spielbeginn. Die Gastgeber mussten nach der 20:17-Niederlage gegen Leuchertz mit mehr als drei Toren gewinnen um überhaupt noch eine Chance auf den Titel zu haben. Dementsprechend legten sie los wie die Feuerwehr. Insbesondere Linkshänder Paul Rubner war anfangs nicht zu stoppen und brachte seine Farben mit 2:0, 4:1 und letztmalig mit 9:8 (16.) in Führung.  Auf Seiten der Kulmbacher Oberländer waren hingegen die ersten sieben Minuten von allzu großer Nervosität geprägt. Dann allerdings merkte man, dass die TVM-Wölfe immer mehr als Rudel agierten und ihren Gegner auf allen Positionen überspielten. Noah Hechtfischer schaffte über links den notwendigen Platz, den Thilo Frankmölle mit vier Treffern zur erstmaligen 10:11 Führung nutzte. Meisterhaft die geradezu 100%ige Trefferquote ausgerechnet gegen seinen Stützpunkt-Freund und Torwart Tacitin Gündüz. Insgesamt war die Partie trotz der Brisanz auf einem sehr freundschaftlichen und fairen Niveau. Schiedsrichter Jäger brauchte keine Strafzeiten verteilen.
Luis Braunersreuther bekam durch eine kurze Verschnaufpause dermaßen Auftrieb, zeigte fortan seine Schnelligkeit und Vollstreckermentalität am Kreis und wurde mit zehn Treffern bester Schütze seines TV Marktleugast. Nach einer Auszeit der SGH ließ TVM-Trainer Frankmölle mit zwei Kreisläufern spielen. Eine Maßnahme, mit der Hof nicht zurecht kam. Glänzende Zuspiele von Lars Frankmölle auf Luis und die weiteren Kreisspieler Fabian Rausch und Paul Richter nutzten jene mit ihren Treffern, oftmals vollkommen freistehend.

Nach der Halbzeit kam auch die rechte Seite mit Toni Prechtl und Marco Uhlich immer mehr ins Rollen, so dass der Pausenstand von 11:14 nicht nur gehalten sondern kontinuierlich ausgebaut wurde. Dazu trug auch eine stärker werdende Abwehr bei, die sich wie so oft auf die Paraden ihrer Torhüter Patrick Oley und Lars Schmidt verlassen konnten.

Das erfolgreiche Wochenende komplettierte noch die zweite C-Jugend-Mannschaft des TV Marktleugast, die in der gleichen Liga mit einem 32:28 Erfolg im direkten Duell gegen die HaSpo Bayreuth II den dritten Tabellenplatz verteidigte. 

Das letzte Saisonspiel der C1-Wölfe am Mittwoch im Derby gegen den TV Münchberg hat nur noch statistischen Wert. Dieser besagt aber, dass mit bereits jetzt schon über 400 Toren die beste Angriffsmannschaft der Liga den Titel geholt hat!